1 802 Kilometer beträgt die Entfernung zwischen meiner derzeitigen Wohnung hier im Ruhrgebiet und meiner neuen Wohnung in Helsinki, Finnland. 1 802 Kilometer, die ich in circa sechs Wochen zurücklegen werde – mit Sprinter und Fähre und ohne Rückfahrticket.

Seit 2011 reifte in mir der Gedanke, nach Finnland zu ziehen und dort ein neues Leben zu beginnen. Fast fünf Jahre sind seitdem vergangen, – eine lange Zeit,  in der der Gedanke an das Auswandern wuchs, wieder verworfen wurde, um dann nur noch stärker wieder an die Oberfläche zu kommen. In dieser Zeit war ich sehr oft in Helsinki. Ich habe mir ein soziales Netz geschaffen und vor drei Jahren dann meinen Freund Miika kennen gelernt; seitdem führen wir eine Fernbeziehung zwischen Ruhrgebiet und Finnland, zwischen Facebook-Anrufen und Chat. Anfang dieses Jahres ist die Entscheidung dann endlich gefallen und seit gut einer Woche weiß ich, dass ich am 27. April 2015 Richtung Travemünde fahren und in die Fähre nach Helsinki steigen werde. Neues Leben – ich komme!

Die Entscheidung, das Blog zu schreiben, hat mehrere Gründe: Zum einen möchte ich gerne ein bisschen von dem zurück geben, was ich als stiller Mitleser auf anderen Auswanderer-Blogs bekommen habe: Informationen, persönliche Erfahrungen und einen Einblick in ein komplett neues Leben mit allen Highlights und Schwierigkeiten. Dabei geht es mir nicht darum, einen professionellen Ratgeber zu verfassen – von denen gibt es mehr als genug. Vielmehr werden Reisewillige und Auswanderinteressierte hier die unterschiedlichsten Dinge für sich entdecken können: Überraschendes, Kurioses, Persönliches und mit Sicherheit auch den ein oder anderen Geheimtipp rund um Finnland. Das Blog soll aber auch zu meinem ganz persönlichen Begleiter werden. Er soll mir helfen, meine Gedanken und Erlebnisse zu strukturieren, er soll zu einem Ort werden, wo meine Erinnerungen an diese aufregende Zeit gesammelt werden und er soll mich vor allem auch weiterhin dazu zwingen, auf Deutsch zu denken und zu formulieren (ein nicht unerheblicher Punkt, auf den ich sicherlich noch zu sprechen komme!).

 Viel Spaß beim Lesen!