Wie ihr an diesem Beitragsbild seht, bin ich schon in recht winterlicher Stimmung, was unter Umständen daran liegen könnte, dass es mittlerweile recht frisch draußen ist, die Tage rapide kürzer werden und selbst viele Finnen bereits mit Handschuhen und Mützen herumlaufen. (Es gibt allerdings auch noch Männer, die in T-Shirt und kurzer Hose unterwegs sind. Man ist eben abgehärtet…) Aber natürlich liegt noch kein Schnee, um schnell das bekannte Vorurteil über den dunklen, kalten, schneereichen Norden aus dem Weg zu räumen 😉

Dafür ist es momentan einfach nur wunderschön draußen! Hatte ich erwähnt, dass ich den Herbst liebe? Diesen heutigen Tag musste ich daher einfach kurz hier in einem Artikel festhalten und mit euch teilen!

Das ist übrigens die Sicht von unserem Balkon aus. Schön, oder? 🙂

Und in dem Bild unten gibt es den Beweis von heute Morgen, dass der Winter an die Tür klopft. Mein armer <3-Finne war reichlich am Fluchen, als ich ihm die aktuelle Außentemperatur mitteilte und vorschlug, auch er könne doch jetzt eventuell mal eine echte Jacke über seinen Kapuzenpulli ziehen. Vielleicht, um so lange wie möglich das Gefühl von Sommer zu haben, hatte er sich bisher strikt geweigert, sich mit mehr als besagtem Kleidungsstück vor der Kälte zu schützen 🙂 Männer! Ich denke, wenn ich das nächste Mal unterwegs bin, werde ich sogar ein Paar Handschuhe in der Tasche haben. Bisher fand ich das selbst ja noch ein bisschen übertrieben, aber der kalte Wind und die sehr herbstlichen Temperaturen überzeugen mich mittlerweile doch.

img_2626

Es gibt übrigens eine Sache, die ich definitiv (vielleicht sogar noch in diesem Winter) haben will – einen haalarit (Schneeanzug). Ich finde das nicht erst, seit ich hier lebe, eine extrem praktische Angelegenheit. In Deutschland ist ein Schneeanzug, besonders für Erwachsene, ja eher ungebräuchlich. Hier läuft im Winter fast jeder mit so einem haalarit herum – egal, ob Groß oder Klein. Macht ja auch Sinn: Eine Themoleggins und ein dicker Pullover in Kombination mit einem Schneeanzug halten die Minusgrade weitaus besser ab als eine Strumpfhose mit Jeans und einer Winterjacke – irgendwo findet sich da immer eine Schwachstelle, wo der Wind durchkommt.

Noch schneit es ja nicht, aber bei 2 Grad Celsius am Morgen… man muss auf alles vorbereitet sein 😉