Von gestern Nachmittag bis heute Mittag irgendwann ist mein <3-Finne auf hoher See zwischen Helsinki und Tallinn unterwegs. Anlass dazu ist das Event Meri Rock Vol. 9, bei dem mein <3-Finne mit seinen Kumpels gestern Abend einen Akustikauftritt hatte. Ich hätte zwar mitkommen können, die Aussicht allerdings, seit sechs Monaten das erste Mal einen Abend ganz für sich alleine zu haben, war dann doch verlockender 🙂 Und jetzt? Ich bin eine ganz entspannte Strohwitwe und habe die Alleine-Zeit absolut genossen.

Zugegeben, anfangs war es schon etwas komisch, ohne den anderen zu sein. Man gewöhnt sich ausgesprochen schnell an das Zusammenleben, wie ich feststellen muss. Ich habe es mir aber so richtig gemütlich gemacht, was im Moment ja umso einfacher ist, weil es draußen richtig kalt und winterlich ist. Zuerst, beschloss ich, werde ich in die Sauna gehen, dann ein bisschen von unserer selbstgemachten Pizza essen, eine Cola trinken (die gehört nun einmal zur Pizza dazu) und das Spiel des 1. FC Köln gegen Frankfurt schauen (Zeitverschiebung sei Dank!). Im Anschluss würde ich mir dann noch die letzten Folgen der Outlander-Serie ansehen (ja, manchmal muss man eben auch mal richtig Mädchen sein und ich gebe zu, ich habe die Bücher geliebt!). Das alles toppte ich natürlich noch mit Wolldecke, Wollsocken, Kerzen und Tee, was speziell der männliche Teil in unserer Beziehung ja grundsätzlich eher nicht benötigt. 😉

Und als ich heute morgen aufgewacht bin und die Gardinen aufgezogen habe? Schneeflocken hüpften lustig vor dem Fenster hin und her und als ich merkte, wie sich meine Stimmung noch einmal mehr hob, wusste ich: Ich lebe in dem richtigen Land!