Huh huh, ich bin zurück – langsam, aber sicher!

Ich glaube, Silvester hatte ich noch gesagt, dass 2017 ein viel ruhigeres Jahr werden würde… Tjaaaaa, was man immer so sagt, nicht wahr?

Das größte Ereignis für mich (und die größten Neuigkeiten für euch, liebe Leserinnen und Leser) ist wahrscheinlich, dass mein <3-Finne und ich in diesem Jahr im August heiraten werden. So ein bisschen kennt ihr uns ja schon und vermutet richtig, dass die große Neuigkeit erst ein gutes halbes Jahr alt ist 🙂 Ich meine, wir haben natürlich vorher darüber geredet, allerdings nie, WANN wir den Schritt letztendlich tun werden. An Weihnachten, als wir bei meinen Eltern im Sauerland zu Besuch waren, war es dann mein <3-Finne, der es nicht mehr abwarten konnte, hihihi 🙂 Wir saßen alle nett bei einem Weinchen zusammen, der Kamin prasselte im Hintergrund, da wurde er auf einmal etwas unruhig neben mir, murmelte etwas von „Let´s do it now“ und bevor ich es realisieren konnte, war er vor mir auf den Knien und bat um meine Hand! (wenn das nicht romantisch ist ❤ ).

Ab diesem Zeitpunkt hieß es also: Organisieren, organisieren, organisieren. Wir hatten uns relativ früh dazu entschieden, standesamtlich im Sauerland zu heiraten und gegebenenfalls eine zweite „Eheanerkennungsparty“ in Helsinki nachzuholen. Das Telefon und E-Mail-Programm standen nicht mehr still, denn, wie ich mit Schrecken feststellen musste, buchen viele Hochzeitspaare die Hochzeitslocations ja schon mindestens zwei Jahre im Voraus! Himmel, was manche da so veranstalten – mir wurde beim Lesen und Stöbern der einschlägigen Hochzeitsseiten abwechselnd heiß und kalt, – gelegentliche Panikattacken und Tränenausbrüche inklusive. Was ich sicher weiß? Ich werde sicherlich nur ein einziges Mal in meinem Leben heiraten! Den ganzen Stress mache ich bestimmt nicht zweimal mit!!! Das alles sollte übrigens nicht das Einzige sein, was mich an die Grenzen meiner Verwunderung brachte 🙂 Ich möchte hier nur die eine Braut erwähnen, die tatsächlich für ihre DIY-Hochzeit 50 Stofftaschentücher individuell für jeden Gast bestickte…! Das sieht bestimmt richtig toll aus, ich habe mich aber spontan, pragmatisch und nicht ansatzweise bastlerisch oder näherisch begabt, dazu entschieden, es unkompliziert und schlicht zu halten.

Wir werden eine tolle Sommerhochzeit am Wasser mit finnischen und deutschen Elementen, vielen Sommerblumen, ein ganz wunderbares Kleid, in das ich sehr verliebt bin <3, ein super Buffet und eine nachmittägliche Überraschung für unsere Gäste haben… und unsere Ringe? Die Schönsten, die es gibt! ❤ Ich glaube, das ein oder andere Foto darf ich dann später auch hier veröffentlichen 😉

Foto: http://www.pixabay.com/geralt

Zwischen all der Hochzeitsvorbereitung stand dann auch noch meine Verteidigung der Doktorarbeit an. Seit gut drei Wochen bin ich nun eine verteidigte Frau Doktor und ihr glaubt gar nicht, wie froh, dass ich das Unileben endlich hinter mir lassen kann! Ich bin dem jahrelangen akademischen Dunstkreis entstiegen, der mich am Ende nur bremste, keine Möglichkeiten und Chancen für die Zukunft anbot. Ich fühle mich endlich frei, neue Wege zu gehen, die nichts mehr mit Uni zu tun haben – herrlich! Ideen gibt es genug. Jetzt heißt es, sich zu entscheiden und den Weg zu finden, der mich glücklich macht. Zumindest habe ich das Gefühl, dass meine Energie zurückkehrt und ich endlich wieder klar denken kann.

Und wisst ihr was? Seit langem habe ich mal wieder einen Krimi auf dem Nachttisch liegen!

In diesem Sinne – habt einen tollen Tag zusammen!!!