Manchmal verliert man ja das aus dem Auge, was eigentlich direkt vor einem liegt. So ging es mir vor ein paar Tagen, als ich feststellen musste, dass ein wirklich wunderschöner Park nur ein paar Kilometer von unserer Wohnung entfernt liegt. Dass ich überhaupt erfahren habe, dass es ihn gibt, liegt daran, dass im Moment Rhododenron-Zeit ist 🙂

IMG_3732

Ganz in der Nähe der Bahnhaltestelle „Huopalathi“ liegt der Haagan Alppiruusupuisto oder „Rodopuisto“. Alppiruusu ist der finnische Name für Rhododendron. Entstanden ist der Park in den 1970er Jahren als Teil der Universität Helsinki, zur Erforschung und Veredelung des Rhododendron. Das passiert bis heute und hat zur Folge, dass von Anfang Mai bis Mitte Juni ein wahrhafter Karneval an Farben und Formen verschiedener Rhododendren und auch Azaleen erblüht. Übrigens, der Name „Park“ ist hier ein wenig irreführend, da das gesamte Areal, auf dem der Rhododendron gedeiht, eigentlich ein Wald ist. Lange Holzstege führen direkt durch die blühenden Büsche, die ihre Blüten in den verschiedensten Farben und Größen tragen – und mitten drin mein <3-Finne und ich!

Dieser Sonntagnachmittag war, soweit ich mich bisher erinnere, tatsächlich einer der wenigen Momente, in denen ich das Gefühl hatte, dass ein Ort wirklich einmal voller Menschen war 🙂 – wobei „voll“ hier auch relativ ist: Lasst es mich vielleicht mit einer belebten Einkaufsstraße an einem sonnigen Sonntagnachmittag in einer Großstadt vergleichen. Die Verhältnisse sind hier eben andere und ich gewöhne mich so langsam daran, nicht in Panik auszubrechen und drei Stunden vorher bei einem Event zu sein, „um einen guten Platz zu bekommen“, wenn mein <3-Finne von „the place will be packed“ spricht. Wir werden immer noch so viel Platz um uns herum haben, dass wir frei atmen und mindestens drei Schritte in jede Richtung gehen können 🙂

Jetzt aber ein paar fotographische Eindrücke unseres Rhododendron-Ausflugs: