Ich kann mit einigem Stolz behaupten: In letzter Zeit bin ich sehr beschäftigt (und komme deswegen kaum dazu, etwas auf meinem Blog zu teilen *räusper*).

Der Herbstbeginn bringt nicht nur einen gut gefüllten Arbeitskalender mit sich, – jippppieh -, sondern auch die Wein- und Buchmesse in der Messehalle von Helsinki. Dieses Mal war ich ganz normal als Besucherin und nicht als Voluntärin vor Ort, was die ganze Veranstaltung natürlich umso besser machte 🙂

Zusammen mit meinem <3- Finnen probierte ich mich durch vielerlei Weine – rot und weiß, rosè und als Proseccovariante. Meine Erwartungen hatte ich sehr stark heruntergeschaubt, was die Stimmung und Anzahl der Besucher in der Messehalle sowie das insgesamte Angebot anbelangte. Das lag zum einen daran, dass mir die Halle mittlerweile sehr vertraut war (sie ist nicht sehr groß, aber doch sehr weitläufig), zum anderen, dass finnische Veranstaltungen in keiner Weise mit dem deutschen Pendant vergleichbar sind. Die Dimensionen sind einfach ganz andere und in Finnland habe ich es, bis auf wenige Ausnahmen, nicht einmal erlebt, dass ich irgendwo tatsächlich anstehen und warten musste. Wohlweislich hatte mich mein <3- Finne natürlich auch vorher schon liebevoll ermahnt: „Don’t expect too much, we will have seen everything in about two hours!“ (Und ganz lieb fügte er dann noch hinzu: „Wir brauchen auch nur ein Tagesticket und kein Drei-Tages-Ticket.“)

IMG_4450Es wurde am Ende immerhin doch ein ganzer Tag, den wir auf der Messe (vor allem natürlich in dem Teil mit Wein und Käseauswahl) verbrachten 🙂 Und ich kann euch sagen: Es war proppevoll!!! Natürlich nicht so voll, dass wir um die Weinverkostung kämpfen oder gar anstehen mussten, aber für finnische Verhältnisse war die Messe doch sehr gut besucht 🙂 Wir kamen ins Gespräch mit deutschen Vertretern von Rhein und Mosel und unter deutscher Flagge konnten die Besucher eine echt Thüringische Bratwurst mit Bautzener Senf im Brötchen erwerben. Als Vegetarierer waren die Würstchen jetzt nicht so interessant, aber mein <3- Finne fragte doch glattweg, wo man denn hier in Finnland Bautzener Senf bekommen könnte. Das nächste Mal, wenn wir zu seinem Stand kommen, versprach uns der deutsche Würstchenverkäufer darauf hin, hätte er einen kleinen Vorrat an deutschem Senf dabei – extra für uns! Ich nehme ihn beim Wort (auch, wenn es in Finnland an Senf-Variation nicht mangelt – is eben nicht das gleiche, woll!?)

IMG_4447Die Buchmesse selber konzentrierte sich vor allem auf finnisch-sprachige Bücher (klar!), sodass ich meinen Spaß daran hatte, mir die Buchcover anzusehen und Gedanken zu machen, welcher Thiller oder Sci-Fi-Schinken sich hinter den so interessant aussehenden Bildern verbirgt. Mein persönlicher Höhepunkt des Tages war aber dann die VIP-Veranstaltung mit Dan Brown ❤️ Die Tickets hatten wir in einem Losverfahren gewonnen und ich war sehr gespannt, wie einer meiner Lieblingsschriftsteller als Person ist. Was soll ich sagen? Sehr nett, sehr lustig und vor allem persönlich. Gut eine Stunde redete er über die Beziehung zu seinen Eltern (Mutter = sehr religiös, Vater = Mathematiker), seine Romanfiguren und seinen neuen Roman „Origin„. Nebenbei ließ er, sehr sympathisch, immer wieder kleine Spitzen gegen den aktuellen US-Präsidenten verlauten, die selbst dem sonst eher ruhigen finnischen Publikum einige Lacher und viel Applaus abverlangte. Ein bisschen schade war es, dass er keine persönliche Autogrammstunde abhielt, aber wer weiß, wie busy sein Kalender aussieht, wenn meiner schon so gut gefüllt ist 😉

Am Ende des Tages waren wir ein wenig ärmer (schließlich sind wir in Finnland, wo jedes einzelne Glas Wein trotz Messe extra berechnet wird, – wo kämen wir denn sonst hin!), ein großes Stück glücklicher und wieder einmal hatten wir unsere vorab gemachten Pläne („schließlich hat man in zwei Stunden ja alles gesehen!“) über den Haufen geworfen – es lebe die Spontaneität! 😁